Offroad-Freunde, das freundliche Offroad-Forum!  

Zurück   Offroad-Freunde, das freundliche Offroad-Forum! > Offroad-Freunde > Offroad-Fahrtechnik, GPS, Navigation, Roadbooks

Hinweise

Offroad-Fahrtechnik, GPS, Navigation, Roadbooks Erfahrungen, Tipps, Geo-Caching

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2011, 17:07   #1
userfehler
Offroad-Freund
 
Benutzerbild von userfehler
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Basel (CH)
Beiträge: 4.784
Frage Bergegurte

Hallo Jungs

Mal eine Frage zu der richtigen Wahl von Bergegurten:

Es gibt unterschiedlich dehnbare Bergegurte, unterschiedlich belastbare Bergegurte ... von den unterschiedlichen Marken und Farben, will ich mal nicht sprechen

Ich habe derzeit zwei 9m Bergegurte mit 8 Tonnen Reissfestigkeit und 20% Dehnbarkeit, damit ich sie auch zum "Snatchen" verwenden kann.

Mein Eindruck ist allerdings, dass sich die Teile - wenn überhaupt - definitiv nicht um 20% dehnen.

Kann das daran liegen, dass ich mit meinem 2 Tonnen-Wrangler nicht genug kinetische Energie aufbaue? Auch als mein (fast) 3 Tonnen-Disco in Lappland aus dem Graben gerissen wurde, hat sich nicht viel gedehnt. Ok, da herrschten auch -25°C, was sich negativ auf die Dehnbarkeit auswirken dürfte.

Trotzdem: Muss ich mit mehr Schwung anreissen oder sollte ich auf Bergegurte mit geringerer Reissfestigkeit umsteigen?

Grundsätzlich dachte ich immer, je reissfester umso besser, schliesslich sollen sie ja halten. Ich bin mir aber inzwischen nicht mehr so sicher ...

Grüsse,
Florian
userfehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 17:26   #2
vertico
Administrator
 
Benutzerbild von vertico
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Köln
Beiträge: 7.295
Standard AW: Bergegurte

Denke mal, dass du von den 20% nicht viel spüren wirst.
Richtig elastisch ist ja nur ein Hashi-Ken.
Da soll man aber auch nur langsam reinfahren und mir der sich aufbauenden Energie den festsitzenden rausziehen.

Das harte reinfahren in den Gurt ist ja immer die schlechteste Lösung
und auch die gefährlichste.
__________________
Der Alex // 4x4 Fanblog -> www.4WD-Fun.de
Terracan 2,9 CRDI GLS Schalter
vertico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 17:30   #3
userfehler
Offroad-Freund
 
Benutzerbild von userfehler
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Basel (CH)
Beiträge: 4.784
Standard AW: Bergegurte

Zitat:
Zitat von vertico Beitrag anzeigen
Das harte reinfahren in den Gurt ist ja immer die schlechteste Lösung und auch die gefährlichste.
Tja aber erstens kriegt man ohne "Snatch" festsitzende Fahrzeuge häufig nicht los und zweitens machen die "Aussies" das ständig ... und übrigens auch mit den 20% Gurten
userfehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 17:39   #4
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.449
Standard AW: Bergegurte

Aber es ist zu bedenken 20% ist das Maximum der Dehnung, dass sind
gerade mal 1.80 Meter auf 9 Meter. Ich glaube nicht, dass man das in
einer flüssigen Bergung erkennen kann.

Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 17:40   #5
sgm
 
Beiträge: n/a
Pfeil AW: Bergegurte

Ich muss dem Alex auch widersprechen

Wenn du einen ordentlichen Snatch-Strap hast, dann ist dieser Gurt gerade dafür gedacht, dass du im 1. oder 2. Gang LOW (je nach Situation) in den Gurt reinfährst.

Ich habs mit meinem Gurt schon mehrfach erfolgreich ausprobiert. Erst im letzten Winter hab ich einen Audi nur mit Hilfe des ARB Snatch-Strap aus dem Graben bekommen. Mit dem starren Gurt war da kein Preis zu gewinnen.
Durch die 20% Dehnung gibt es auch keinen Ruck, wie bei einem starren Gurt.

Wir machen meistens 2 Fehler:
1. zu zaghaft reinfahren
2. zuwenig Gurt am Boden liegen lassen.

Der 8-Tonnen Gurt ist übrigens die kleinste Ausführung, die man von ARB bekommen kann. Aufgrund der auftretenden Kräfte würde ich auch niemals einen kleineren nehmen, allerdings für einen normalen Geländewagen auch keinen größeren.

Der Jeep ist natürlich im Vergleich wahrscheinlich immer zu leicht, für die zu bergenden Fahrzeuge. Da müsste man dann mit mehr Schwung in den Gurt reinfahren.

Übrigens ein heißes Thema Florian, bei dem sich in anderen Foren vor einigen Jahren die Leute noch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben .
  Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 17:48   #6
userfehler
Offroad-Freund
 
Benutzerbild von userfehler
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Basel (CH)
Beiträge: 4.784
Standard AW: Bergegurte

Zitat:
Zitat von sgm Beitrag anzeigen
Übrigens ein heißes Thema Florian, bei dem sich in anderen Foren vor einigen Jahren die Leute noch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben .
Ohoh ... aber ich bin guter Hoffnung, denn wir haben uns doch alle lieb :SM065:
userfehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2011, 19:20   #7
sgm
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bergegurte

wir sind ja mehr oder weniger zivilisiert :SM028:

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=oISdDPliZSA"]YouTube - P7 Offroad Recovery Video[/ame]

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=B1wvalwWPbA"]YouTube - Ask an Expert - Recovery Points[/ame]

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=2JBnxSqpuCM"]YouTube - Using Kinetic Straps with John Rich[/ame]
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bergegurte ja, aber dann die richtige! Homer Offroad-Fahrtechnik, GPS, Navigation, Roadbooks 26 29.08.2011 22:04


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:07 Uhr.



Template-Modifikationen durch TMS