Offroad-Freunde, das freundliche Offroad-Forum!  

Zurück   Offroad-Freunde, das freundliche Offroad-Forum! > Offroad-Freunde > Offroad-News aus den Medien

Hinweise

Offroad-News aus den Medien Neuigkeiten aus TV, Radio, Presse, Internet, etc. u.a. zu Offroad-Fahrzeugen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2016, 18:24   #1
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.417
Standard Renault Alaskan Pickup

Renault bringt 2017 einen großen Pickup

Zitat:
Es war ein Paukenschlag aus Frankreich, als Renault im Herbst 2015 mit dem Alaskan Concept verkündete: Renault kommt mit einem Midsize-Pickup in das weltweite Boom-Segment der mittelgroßen Allrad-Transporter. Basis des jetzt erstmals in seiner Serienversion präsentierten Pickup ist der neue Nissan Navara. Pikanter Nebenaspekt dabei: auch Mercedes will auf Basis des neuen Navara einen Pickup bringen, wie bei Renault soll der Wagen 2017 Premiere feiern.

Renault Alaskan Concept Pickup

Es sind zwei Aspekte, die hinter dem plötzlichen Interesse der beiden Marken an einem mittelschweren Pickup stehen. Der Weltmarkt für Midsize-Pickups, den bislang hauptsächlich japanische Hersteller wie Toyota mit dem Hilux sowie zuletzt auch Ford mit dem Ranger unter sich ausmachten, wächst beständig. Rund ein Drittel des weltweiten Transporterabsatzes bestand laut Renault im vergangenen Jahr aus solchen Pickups, die Rede ist von fünf Millionen Einheiten. Das weckt Begehrlichkeiten in der auf stetes Wachstum konzentrierten Branche.
Der zweite Punkt ist ein Rundum-Angebot, das sowohl Renault wie auch Mercedes ihren Gewerbekunden bieten wollen. Firmen verlangen für ihren Fuhrpark nach einem zentralen Ansprechpartner, wer einige Kleintransporter und Kastenwagen ordert, möchte zum Erwerb eines Pickups nicht einen Händler weiter ziehen müssen – der Hauptgrund, warum Mercedes mit dem Citan einen Kangoo-Klon anbietet.

Alaskan Pickup kommt mit Nissan-Technik

Einzelne Details der Studie wie die übergroßen 21-Zoll-Räder oder die unvermeidlichen Rückspiegelkameras, auch die Dachbox mit Solartechnik haben es erwartungsgemäß nicht in die Serie geschafft. Dafür zeigt die Karosserie unmissverständlich, dass der neue Nissan Navara hinter dem Renault-Kühlergrill steckt. Das bedeutet Midsize-Pickup-Standard mit rund 5,3 Meter Länge und rund drei Meter Radstand. Die Zuladung gibt Renault mit 1,1 Tonnen an. Der Alaskan Pickup ist als Doppelkabiner ausgeführt, ob Renault auch einen Anderthalbkabiner wie Nissan vom Navara anbietet, wurde noch nicht kommuniziert.
Als Antrieb des Alaskan Pickup dient der neue 2,3-Liter-Vierzylinder mit Mono- oder Biturbo-Aufladung, der auch im neuen Navara steckt und es auf maximal 190 PS bringt. Nachdem Renault nicht in erster Linie den komfortorientierten nordeuropäischen Markt im Visier hat, wird die einfachere Variante mit dem 160-PS-Monoturbomotor die größeren Stückzahlen machen.

Biturbo-Diesel mit 190 PS

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal des Renault Alaskan Concept Pickup zum Nissan Navara ist die Frontgestaltung. Die Scheinwerfer mit der umlaufenden LED-Leiste wirken ein wenig vom VW Amarok inspiriert, sie fallen flacher aus als beim Navara. die Motorhaube weist zwei zusätzliche Längssicken auf und ist im Bereich des Markenemblems ausgeschnitten.Die Frontschürze mit dem weit hineingezogenen Kühlergrill unterscheidet sich ebenfalls deutlich vom Plattformspender.
Damit haben sich die Unterschiede im Blech allerdings erledigt, denn ab der A-Säule ist die Außenhaut des Renault Alaskan Pickup zu hundert Prozent Navara. Am Heck hat Renault dem Alaskan Pickup allerdings wieder ein wenig Eigenständigkeit gegönnt, die bauchig nach außen geformte Heckklappe unterscheidet sich ebenso wie die Rücklichter vom Nissan Navara, letztere haben zwar die identische Gehäuseform, aber ein anderes Design. Kleines Detail am Rande: unterhalb der A-Säule setzt Renault dem Alaskan Pickup einen kleinen Chromschmuck mit Typbezeichnung auf, der an einen zusätzlichen Lufteinlass erinnern soll.

Innen ist alles Nissan

Im Innenraum müssen sich Nissanfahrer nicht umgewöhnen, wenn sie mal die Marke wechseln. Das Lenkrad hat ein eigenes Renault-Design, die Schalterbelegung im Lenkrad ist nahezu identisch, ansonsten gibt es keinerlei Unterschiede zum Navara. Instrumente, Klimasteuerung, Multimedia-System – kennen wir bereits.
Derzeit ist es laut Renault Deutschland noch nicht gesichert, ob der neue Alaskan Pickup überhaupt in Europa antritt, seinen Hauptabsatzmarkt sieht die Marke in Südamerika. Unsere Prognose: der kommt! Die Renault-Händler würde es ebenfalls freuen, ein ordentliches Zugfahrzeug mit reichlich Zuladung und Offroad-Kompetenz würden sie ihren Stammkunden gerne anbieten.
Quelle mit Bilder und Video.

Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2017, 15:18   #2
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.417
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Renault Alaskan Pickup (2017)

Renault bringt zum Jahresende einen großen Pickup

Zitat:
Renault wird Pickup-Anbieter. Nach der letztjährigen Weltpremiere des Alaskan in Südamerika steht jetzt fest: Er kommt auch nach Deutschland. Wir haben alle Fakten zum Einstieg der Franzosen in den Midsize-Pickup-Markt.
Es war ein Paukenschlag aus Frankreich, als Renault im Herbst 2015 mit dem Alaskan Concept verkündete: Renault kommt mit einem Midsize-Pickup in das weltweite Boom-Segment der mittelgroßen Allrad-Transporter. 2016 dann die Weltpremiere in Südamerika, noch zierten sich die Franzosen, den Midsize-Pickup auch für den europäischen Markt freizugeben. Doch bereits damals lautete unsere Prognose: Der kommt! Das ist nun amtlich, denn im Herbst wird mit der Markteinführung in Europa begonnen, bislang betonte Renault, der Haupabsatzmarkt liege in Südamerika
Renault Alaskan Pickup

Mit dem Renault Alaskan folgt entsprechend die dritte Variante des Nissan Navara, denn wie auch die neue Mercedes X-Klasse basiert der Alaskan auf dem für hiesige Märkte in Barcelona gebauten Japaner. Der Weltmarkt für Midsize-Pickups, den bislang hauptsächlich japanische Hersteller wie Toyota mit dem Hilux sowie zuletzt auch Ford mit dem Ranger unter sich ausmachten, wächst beständig. Rund ein Drittel des weltweiten Transporterabsatzes bestand laut Renault im vergangenen Jahr aus solchen Pickups, die Rede ist von fünf Millionen Einheiten. Das weckt Begehrlichkeiten in der auf stetes Wachstum konzentrierten Branche.



Der Renault Alaskan basiert auf dem 2016 neu eingeführten Nissan Navara.


Die Karosserie zeigt unmissverständlich, dass der 2016 neu gekommene Nissan Navara hinter dem Renault-Kühlergrill steckt. Das bedeutet Midsize-Pickup-Standard mit rund 5,3 Meter Länge und rund drei Meter Radstand. Die Zuladung gibt Renault mit 1,1 Tonnen an. Der Alaskan Pickup ist als Doppelkabiner ausgeführt, ob Renault später auch einen Anderthalbkabiner wie Nissan vom Navara anbietet, wurde noch nicht kommuniziert. Als Antrieb des Alaskan Pickup dient entsprechend der 2,3-Liter-Vierzylinder mit Mono- oder Biturbo-Aufladung, der sowohl im Navara als auch künftig in der X-Klasse steckt und es auf maximal 190 PS bringt. In Südamerika hingegen verkauft Renault den Alaskan derzeit mit dem früheren 2,5-Liter-Nissanmotor.
Biturbo-Diesel mit 190 PS

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal des Renault Alaskan Concept Pickup zum Nissan Navara ist die Frontgestaltung. Die Scheinwerfer mit der umlaufenden LED-Leiste wirken ein wenig vom VW Amarok inspiriert, sie fallen flacher aus als beim Navara. die Motorhaube weist zwei zusätzliche Längssicken auf und ist im Bereich des Markenemblems ausgeschnitten. Die Frontschürze mit dem weit hineingezogenen Kühlergrill unterscheidet sich ebenfalls deutlich vom Plattformspender.
Damit haben sich die Unterschiede im Blech allerdings erledigt, denn ab der A-Säule ist die Außenhaut des Renault Alaskan Pickup zu hundert Prozent Navara. Am Heck hat Renault dem Alaskan Pickup allerdings wieder ein wenig Eigenständigkeit gegönnt, die bauchig nach außen geformte Heckklappe unterscheidet sich ebenso wie die Rücklichter vom Nissan Navara, letztere haben zwar die identische Gehäuseform, aber ein anderes Design. Kleines Detail am Rande: unterhalb der A-Säule setzt Renault dem Alaskan Pickup einen kleinen Chromschmuck mit Typbezeichnung auf, der an einen zusätzlichen Lufteinlass erinnern soll.
Renault Alaskan Daten, Preise

Im Innenraum müssen sich Nissanfahrer nicht umgewöhnen, wenn sie mal die Marke wechseln. Das Lenkrad hat ein eigenes Renault-Design, die Schalterbelegung im Lenkrad ist nahezu identisch, ansonsten gibt es keinerlei Unterschiede zum Navara. Instrumente, Klimasteuerung, Multimedia-System – kennen wir bereits. Es kommt wahlweise das Sechsgang-Schaltegtriebe oder die Siebenstufige Automatik zum Einsatz die der 190-PS-Variante vorbehalten bleibt. Nachdem Renault auf den Anderhalb-Kabiner verzichtet, wird es den Alaskan nur mit Schraubenfedern an der hinteren Starrachse geben, die blattgefederten Nutzfahrzeug-Varianten sind auch bei Nissan bei den Verkaufsanteilen nicht besonders stark.



Bis auf das Renault-Lenkrad ist alle übrige Cockpit-Technik identisch zum Nissan.


Der Renault Alaskan verfügt über einen starr zuschaltbaren Allradantrieb mit Geländeuntersetzung, im Straßeneinsatz läuft er als Hecktriebler. Für den Geländeeinsatz gibt es eine optionale Hinterachs-Differentialsperre. MIt dem 190-PS-Motor wird der 5,3 Meter lange und 1,85 Meter breite Renault Alsakan eine Topspeed von 180 km/h erreichen, die Anhängelast liegt bei 3.500 Kilo. Die Ladefläche des Doppelkabiners misst 1,58 Meter Länge und ist zwischen 1,13 Meter (Zwischen den Radkästen) und 1,56 Meter breit.
Obwohl die Preise für den Renault Alaskan in Deutschland noch nicht vorliegen, werden sie sich nur wenig vom Nissan Navara unterscheiden und eventuell leichte Unterschiede in den einzelnen Ausstattungslinien vorhanden sein. Daher darf man sich auf einen Basispreis von rund 31.000 Euro für den Standard-Alaskan mit Schaltgetriebe einstellen, die Topversion mit Automatik dürfte knapp unter der 44.000-Euro-Marke landen. Mit einem Verkaufsstart des Renault Alaskan rechnen wir noch in diesem Jahr, im September stehen die ersten Testfahrten mit den offiziellen Modellen an.
.

Quelle


Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 13:57   #3
Holger
Offroad-Freund
 
Benutzerbild von Holger
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Algarve
Beiträge: 9.071
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Den roduziert Renault doch nicht selbst.
Ah, ich hab es grad gelesen. Da scheint Nissan dran beteiligt zu sein.
__________________
Wer im Gelände langsam fährt, kommt deutlich weiter.
Holger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2017, 12:15   #4
vertico
Administrator
 
Benutzerbild von vertico
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Köln
Beiträge: 7.293
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Nissan Renault ... ein Haufen
__________________
Der Alex // 4x4 Fanblog -> www.4WD-Fun.de
Terracan 2,9 CRDI GLS Schalter
vertico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 15:59   #5
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.417
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Auch der Benz wird auf dem gleichen Band gemacht.

Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 13:26   #6
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.417
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Renault Alaskan Pickup

Zitat:
Pick Ups werden immer beliebter. Gleiches gilt für Allradautos. Der Renault Alaskan Pickup ist beides. Sozusagen die logische automobile Konsequenz der Franzosen.
Hinzu kommen eine große Ladefläche, ein breites Angebot an Zubehör und eine robuste, markante Karosserie, die den neuen Geländespezialisten von Renault gegenüber den Mitbewerbern auszeichnen.
In der Nutzlastklasse von einer Tonne kommt der Renault Alaskan Pickup mit zuschaltbarem Allradantrieb und einer komfortablen Doppelkabine. Zwei Turbodieselmotoren – mit 120 kW/163 PS und 140 kW/190 PS – stehen zur Auswahl.
Zum Marktstart in Deutschland ab November 2017 kommt der französische Pickup in der Variante mit 2,46 Quadratmeter großer Ladefläche und Doppelkabine. Die Ladefläche ist 1,58 Meter lang, 1,56 Meter breit und lässt sich durch die mit einer halben Tonne belastbare Heckklappe verlängern.
Renault Alaskan Pickup mit sinnvollen Details

Die Nutzlast beträgt, je nach Motorisierung und Getriebe, 932 bis 960 Kilogramm. Damit kann der Pick-up ohne Probleme ein schweres Motorrad schultern. Das „C-Channel“-Verzurrsystem sorgt mit drei Schienen an den Seitenwänden und der hinteren Kabinenwand sowie seinen verschiebbaren Verzurrschlitten für die flexible Sicherung der Fracht. In der Doppelkabine des Pick-up-Modells finden fünf Personen ausreichend Platz.
Eine hohe Verwindungssteifigkeit, die besonders im Gelände und beim Anhängerzug wichtig ist, sowie große Nutzlasten bietet das steife Kastenrahmenchassis.
Hochfester, korrosionsgeschützter Stahl lässt den Alaskan bis zu 3,5 Tonnen ziehen. Als einer der besten Zugwagen seiner Klasse transportiert er mit Leichtigkeit Zwei-Achs-Anhänger mit Minibagger, Pferde- oder Bootstrailer.
Bei nachlassender Traktion oder in leichtem Gelände lässt sich während der Fahrt der Allradantrieb zuschalten. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern kann der Drehregler auf „4H“ gestellt werden, wodurch sich die Klauenkupplung schließt und die Antriebskraft im fixen Verhältnis von 50 zu 50 auf die Vorder- und Hinterachse verteilt wird.
Im Stand ist das Fahrprogramm „4LO“ zuschaltbar und lässt den Renault Alaskan Pickup auch in schwerem Gelände, wie Matsch oder Sand, sicher voran wühlen.
Für 2,7-mal mehr Drehmoment an den Rädern sorgt das serienmäßige Untersetzungsgetriebe und auch das elektronische Differenzial eLSD (electronic Limited Slip Differential) mit begrenztem Schlupf erhöht die Geländegängigkeit des Alaskan.
Für besonders schweres Terrain ist hinten ein mechanisches Sperrdifferenzial erhältlich. Serienmäßig mit an Bord und auf Fahrten mit schweren Anhängern und hohen Zuladungen abgestimmt sind Berganfahrhilfe und –abfahrassistent.
Mit einem Böschungswinkel von 29 Grad vorne und 25 Grad hinten sowie dem Rampenwinkel von 24 Grad meistert der Alaskan Abstecher auf Baustellen und jenseits befestigter Wege. Die Watttiefe von 45 Zentimetern und Bodenfreiheit von 22,3 Zentimetern erhöht die Geländetauglichkeit zusätzlich.
Die neu entwickelte Mehrlenker-Hinterradaufhängung mit Schraubenfedern zählt zu den technischen Besonderheiten des Alaskan. Eine präzise Radführung, hoher Fahrkomfort sowie weniger Fahrwerksgeräusche und Vibrationen sind einige der Vorteile dieser Konstruktion.
Die stark belastbare hintere Starrachse ist mit hoher Verschränkungsfähigkeit für Geländefahrten gefertigt. Für Spurtreue sorgt ein Panhardstab und ein Querstabilisator verringert die Seitenneigung.
Die Basisausstattung „Life“ umfasst ein CD-Radio mit Bluetooth-Schnittstelle, einen Tempomaten mit Geschwindigkeitsbegrenzung sowie jeweils einen AUX- und USB-Anschluss. Elektrische Fensterheber, eine manuelle Klimaanlage für beide Fahrgastreihen und ein Bordcomputer sind ebenso im Basisumfang enthalten.
Zum Ausstattungsumfang der Variante „Experience“ zählen eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Multimediasystem mit sieben Zoll großem Touchscreen-Farbmonitor, einer Rückfahrkamera und integrierter Navigation. Das Bild der Rückfahrkamera wird entweder in den Innenspiegel oder den zentralen Bildschirm des Infotainmentsystems projiziert.
In der höchsten Ausstattungsversion „Intens“ kommen die Scheinwerfer und das Tagfahrlicht in LED-Ausführung, Ledersitze mit Sitzheizung und elektrischer Acht-Wege-Verstellung vorne hinzu. Die Besonderheit der „Intens“-Variante ist jedoch der „Around View Monitor“, der das Infotainmentsystem ergänzt.







Vier vernetzte Nahbereichskameras erzeugen auf dem Display einen virtuellen Aussichtspunkt, der den Pick-up von vorne, von hinten, von den Seiten und aus der Vogelperspektive zeigt. Hindernisse unterhalb der Fensterlinie sowie hinter dem Fahrzeug werden dadurch sichtbar und Geländefahrten, das Ankuppeln von Anhängern und Einparken erleichtert.
Aber auch die Fahrt durch die engen Gassen eines slowenischen Bergdorfes lässt sich damit hervorragend meistern. Einen bleibenden Eindruck bei den Einwohnern hinterlässt die markante Front mit der Renault-Rhombe aber auch so. (we/ampnet/av)(Fotos: Renault)
Daten Renault Alaskan Pickup dCi 190

Länge x Breite x Höhe (m): 5,39 x 1,85 x 1,1,81
Radstand (m): 3150
Motor: R4-Diesel, 2298 ccm, Commonrail-Direkteinspritzung
Leistung: 140 kW / 190 PS bei 3750 U/min
Max. Drehmoment: 450 Nm bei 1500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 10,8 Sek.
Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 6,9 Liter
CO2-Emissionen: 183 g/km (Euro 6b)
Leergewicht / Zuladung: min. 2086 kg / max. 949 kg
Ladefläche Länge x Breite: 1,58 x 1,56
Bodenfreiheit: 223 mm
Max. Anhängelast: 3500 kg
Wendekreis: 13,2 m
Bereifung: 255/60 R 18 T / 7 J x 18
Wartungsintervall: 30 000 km
Basispreis: 43 300 Euro


Quelle

Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:07   #7
Touareg V
Moderator
 
Benutzerbild von Touareg V
 
Registriert seit: 15.09.2005
Ort: Spanien Rojales
Beiträge: 18.417
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

Zitat:
Renault erhöht zum Herbst die Nutzlast des Alaskan um 127 beziehungsweise 146 Kilogramm auf 1,1 Tonnen. Möglich wird dies durch eine verstärkte Hinterradaufhängung. Außerdem erhält der Pick-up an der Hinterachse Scheiben- statt der bisherigen Trommelbremsen. Weitere Neuheiten sind der Notbremsassistent und die Anhängerstabilitätskontrolle. Das On-Board-Infotainmentsystem ermöglicht künftig außerdem die Smartphone-Integration via Android Auto und Apple Carplay.

Quelle



Gruss Ruedi
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Zitat Albert Einstein

Touareg V ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2019, 14:37   #8
Holger
Offroad-Freund
 
Benutzerbild von Holger
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Algarve
Beiträge: 9.071
Standard AW: Renault Alaskan Pickup

In Portugal gibt es den nicht. Wahrscheinlich weil das ein Nissan Navara ist.
__________________
Wer im Gelände langsam fährt, kommt deutlich weiter.
Holger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
alaskan


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
VW 4×4 Pickup Amarok Touareg V Offroad-News aus den Medien 219 15.05.2016 18:32
Renault präsentiert in Genf mit dem Koleos sein erstes SUV vertico Offroad-News aus den Medien 10 19.03.2010 11:58
Renault Trucks Adventure: Start am 1. März 2009 Touareg V Offroad-News aus den Medien 3 18.07.2009 12:46
Pickup von VW kingoftf Offroad-News aus den Medien 7 24.09.2008 08:01


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:24 Uhr.



Template-Modifikationen durch TMS